Wochenplan: Das Konzept

Wir organisieren unsere Mahlzeiten nach einem Wochenplan. Wenn alles gut geht, setzen wir uns am Sonntagabend hin und planen die Woche, sodass wir am Montag einkaufen gehen können.

Frisches Obst und Gemüse kaufen wir meist am Donnerstag nochmal nach.

Unser Wochenplan hat ein Konzept, eine äußere Struktur, die uns das auswählen geeigneter, abwechslungsreicher Gerichte einfach macht. Dafür haben wir 6 Bausteine:

1. Das Frühstück

Das Frühstück wiederholt sich jede Woche, das bedeutet, dass jedem Wochentag ein Getreidefrühstück zugeordnet ist. Meist gibt es Obst als Rohkost dazu.

Montag: Milchreis mit Fruchtmus / Obst (roh)

Dienstag: Kokosjoghurt mit roten Früchten und Gerstenflocken / Obst (roh)

Mittwoch: Hirsebrei mit gemalenen Nüssen und Obstmus / Obst (roh)

Donnerstag: Roggenbrötchen mit Saaten und Aufstrichen / Obst (roh) / Gemüse (roh)

Freitag: Müsli mit verschiedenen Flocken (überwiegend Hafer), Saaten, Nüssen, etc und Obst / extra Obst (roh)

Samstag: Cornflakes (Mais, ungezuckert) mit Saaten / Obst (roh)

Sonntag: Dinkelbrötchen mit gemahlenen Nüssen, Saaten und Aufstrichen / Obst (roh) und Gemüse (roh)

2. Zwischenmahlzeit I

Als erste Zwischenmahlzeit gibt es einen grünen Smoothie, der sich immer spontan zusammensetzt mit dem, was gerade da ist und worauf wir Lust haben.

Rotierend sind die drei Bestandteile:

1. Chlorella

2. Weizengras

3. Smoothiepulver

Dazu gibt es 1-2 weitere grüne Zutaten wie Spinat, Grünkohl, Löwenzahn, Brennessel, Salat, etc.

1-2 Obstzutaten

Ggf. ein oder zwei feste Zutaten: Hanfsamen, Haferflocken, Leinsamen, etc

Und eine Flüssigkeit: Wasser oder Kokoswasser, Kai nimmt auch gerne mal grünen Tee.

3. Mittagessen

Das Mittagessen ist nach Thementagen angeordnet, wodurch uns immer ein Gericht einfällt, das man am jeweiligen Tag kochen kann. Unsere Thementage sind:

Montag: Reisgericht

Dienstag: Auflauf- / Pizzatag

Mittwoch: Kartoffeltag

Donnerstag: Suppentag

Freitag: Pfannekuchentag (abwechselnd herzhaft und süß)

Samstag: Polenta- oder Maiswraps-Tag

Sonntag: Nudeltag

4. Zwischenmahlzeit II

Die zweite Zwischenmahlzeit orientiert sich am restlichen Speiseplan. Bestimmte Frühstücksgerichte eignen sich z.B. auch gut als Zwischenmahlzeit am darauffolgenden Tag. Wenn es also Kokosjoghurt mit roten Früchten am Dienstag zum Frühstück gibt, ist dieser meist auch am Mittwoch als Zwischenmahlzeit eingeplant. Wenn es am Freitag süße Pfannekuchen gibt, gibt es als Zwischenmahlzeit Gemüse (roh) mit Dipp, da man zu dem Gericht meist nicht so gerne Gemüserohkost knabbert. Gerade am Wochenende backe ich auch gerne mal, sodass es Gebäck gibt, das dann auch für 2-3 Tage als Zwischenmahlzeit reicht.

5. Abendessen

Zum Abendessen gibt es meist Brot und einen Salat. An Tagen, an denen es morgens bereits Brötchen gab (Donnerstag/Sonntag) und oft auch am Müsli-Tag (Freitag) gibt es abends auch mal kein Brot, sondern eine Kleinigkeit, die schnell gemacht ist. Das wären z.B. Blätterteigtaschen.

6. Dinge, die immer auf dem Tisch stehen

Hier stehen immer verschiedene Nüsse und Trockenfrüchte auf den Tisch, sodass man diese leicht zwischendurch snacken kann, wenn einem danach ist. Die weicheren Nüsse sind auch für Noah verfügbar, die härteren stehen aktuell noch außer Reichweite.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.