Reis mit Kichererbsencurry

Zutaten

  • Reis
  • 1 Zwiebel
  • 1 Süßkartoffel
  • 3 Möhren
  • Kichererbsen (über Nacht eingeweicht)
  • Kokosmilch
  • Gemüsebrühe
  • Salz
  • Pfeffer
  • Curry
  • Kurkuma
1. Süßkartoffel und Möhren in mundgerechte Stücke schneiden und garen. Ich achte darauf, dass etwa gleich viel Süßkartoffel und Möhren zusammenkommt. Je nach Größe, kann man die Menge also anpassen.
2. Danach kümmere ich mich um den Reis und koche diesen in Gemüsebrühe.
3. Wenn die Süßkartoffel- und Möhrenstücke gar sind, brate ich eine Zwiebel an und gebe die Stücke, sowie die Kichererbsen dazu.
4. Anschließend lösche ich das Ganze mit der Kokosmilch ab und lasse es kurz köcheln.
5. Zum Schluss kommen die Gewürze dazu.
Und schon kann man das Kichererbsen-Curry mit Reis servieren. Ich hoffe, euch schmeckt dieses schnelle und einfache Gericht so gut wie uns!
Ich möchte noch etwas zu den Kichererbsen sagen: Diese sind nämlich ein toller Eisenlieferant. Leider enthalten sie aber auch Phytinsäure, was wiederum die Eisenaufnahme hemmt. Um den Phytinsäuregehalt zu senken, ist das vorherige Einweichen besonders wichtig! Dies gilt auch für den Reis, den man im besten Fall auch schon vorher über Nacht ein weicht.
Ebenso unterstützt Vitamin C die Eisenaufnahme, da sie die mineralstoffbinde Wirkung der Phytinsäure aufhebt.
Darum ist ein Salat aus grünem Blattsalat und Zitronendressing eine tolle Kombination zu diesem Gericht. Alternativ kann man auch etwas Limetten- oder Zitronensaft in die Soße machen und das Gericht auf diese Art und Weise mit etwas Vitamin C anreichern. Hier könnt ihr einfach gucken, was für euch passt und praktikabel ist.
Ich wünsche euch einen guten Appetit!