Durchschlafen – Wenn ein Kind es plötzlich tut

Nach vier Stunden Schlaf wache ich auf und blicke in das Gesicht meines Sohnes. Dieser liegt völlig entspannt neben mir und ich höre die langen, gleichmäßigen Atemzüge, die mir verraten, dass er noch tief und fest schläft.

Ich drehe mich um, lege mich bequem hin und schlafe nicht wieder ein. Mein Körper ist in der Erwartungshaltung gleich wieder wach zu werden. Nach einigem hin und her schaffe ich es doch zur Ruhe zu kommen. Eine Stunde später kontrolliere ich, ob mein Sohn noch atmet. Tut er. Also versuche ich erneut einzuschlafen und mich darüber zu freuen, dass er diese Nacht endlich gut schläft.

Stattdessen denke ich darüber nach, dass ich bei jedem Entwicklungsschub, jedem Zahn und nach jedem aufregenden Tag halbstündlich gestillt habe. Ohne ein Familienbett überlebt man das wohl nicht dauerhaft.. Ja, wir Mamas leisten großes, auch wenn wir unser Kind nur um Halbschlaf die Brust hinhalten und alle selig weiterschlafen. Wie sehr habe ich mir gewünscht endlich wieder richtig schlafen zu können!

Und jetzt habe ich die Chance lange am Stück zu schlafen, 20 Monate hat es gedauert. Genau 20 Monate und 17 Tage. In der Regel meldet Noah sich noch alle drei bis vier Stunden. Selten schläft er in der ersten Nachthälfte auch fünf Stunden. Hätte man mir früher erzählt, dass man sich nach fünf Stunden Schlaf erholt fühlen kann, dann hätte ich wohl gelacht und dieser Aussage keinen Glauben geschenkt.

Und jetzt liege ich hellwach neben meinem Sohn und schreibe einen Blogartikel. Und ich kann es immernoch nicht fassen, dass er sechs Stunden am Stück schläft! Nochmal: es sind bereits sechs Stunden!

Er regt sich. Schmatzt. Dreht sich um. Und: schläft. Sagt, was ist mit meinem Kind passiert? Sollte es nach 20 Monaten endlich soweit sein, dass er bereit ist durchzuschlafen?

So richtig traue ich dem Ganzen noch nicht und sehe es (noch) als einmalige Luxussituation. Ich werde sehen was die Zukunft bringt, aber ich sage euch: An so viel Schlaf könnte ich mich wieder gewöhnen.

Und jetzt mache ich die Augen nochmal zu und genieße die morgendliche Stille. Startet gut in den Tag!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.